Herzblut und Harmonie: Rock im Garten begeistert erneut!

Am Samstag, dem 8. Juni, war es wieder soweit: Das Rock im Garten Festival öffnete pünktlich um 12:30 Uhr seine Tore. Mehr als 800 musikbegeisterte Besucher strömten nach Gescher, um für den guten Zweck die Tanzfläche zu erobern und die Hüften zu schwingen.

Zum dritten Mal in Folge war das Festival restlos ausverkauft – ein weiterer Beweis für seine ungebrochene Beliebtheit und die bemerkenswerte Hilfsbereitschaft der engagierten Fans und der solidarischen Community.

Rock im Garten zum 3. Mal in Folge ausverkauft..

Ehrlich gesagt, verstehe ich jetzt auch total, warum dieses kleine Festival jedes Jahr mehr Anhänger anzieht. Denn dieses Jahr hatte ich das Glück, die Rock im Garten „Gärtner“ schon während der Planungsphase begleiten zu dürfen. Von der aufregenden Auswahl der Bands aus über 250 Bewerbungen aus Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz und den Niederlanden bis hin zur ersten Besichtigung des Veranstaltungsorts mit den Bands war ich mitten im Geschehen.

Es war einfach fantastisch zu sehen, wie viel Herzblut und Enthusiasmus in jede Entscheidung gesteckt wird. Kein Wunder, dass dieses Festival jedes Jahr mehr Fans gewinnt! 

Rock im Garten ist, wenn Herzblut kocht.. 

Wenn das Herzblut kocht, verschmelzen Träume mit der Wirklichkeit, und aus jedem Tropfen Leidenschaft wächst ein neuer Garten voller Möglichkeiten. Die Grenzen des Möglichen erweitern sich, während jeder Herzschlag wie ein Trommelschlag der Hoffnung klingt.

In diesem Jahr schlug das Herz der Gärtner & vielen ehrenamtlichen Helfern für das Reittherapiezentrum Stadtlohn, welches beeinträchtigten Menschen hilft, durch die Interaktion mit Pferden neue Fähigkeiten zu entwickeln und Selbstheilungskräfte zu aktivieren. In der diesjährigen Auflage verwandelte sich der Garten außerdem in eine Bühne für die Fotografin Sabine Hansen.

Sabine Hansen

Mit ihrer Ausstellung „Getbettersoon-Nervensache 1000&1 Gesicht“ machte sie auf CIDP & das seltene Gillian-Barre-Syndrom, auch bekannt als GBS, aufmerksam und schuf ein eindrucksvolles Bewusstsein für diese Krankheit. 

Ich muss gestehen, dass mich diesmal das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer besonders beeindruckte. Neben altbekannten Helfern für Ton & Technik, Kasse, Parkplatz, WC-Service, den Sanitätern vom ASB und dem freundlichen Security-Team, gab es auch Support von Markus Beyer und seinem Bearded Sons Bart Club Chapter.

Das Security Team hatte auch in diesem Jahr wenig zu tun.

Wie ich bereits in meinem Vorbericht erwähnte, ist den Gärtnern die Sicherheit & das Wohlbefinden der Gäste immer besonders wichtig. Obwohl es in den vorherigen Jahren beim Rock im Garten Festival nie benötigt wurde, fand sich im diesem Jahr spontan auch eine ehrenamtliche Psychologin um das Thema „Awareness“ professionell abzudecken.

Das freundliche ASB-Team

Im Gegensatz zu Sicherheitsdiensten besteht die Hauptaufgabe eines Awareness-Teams nicht darin, die Einhaltung von Regeln zu gewährleisten, sondern vor allem darin, diejenigen zu unterstützen, die durch Regelverletzungen, wie zum Beispiel Diskriminierung oder sexualisierter Gewalt, Schaden erlitten haben.

Doch auch dieses Jahr ging das Festival wieder komplett entspannt über die Bühne. Der gemütliche Safe-Space im Backstagebereich wurde vor allem von den Musikern, Fotografen und Helfern genutzt, um mal kurz Luft zu schnappen und durchzuatmen. Durchatmen war teilweise auch bitter nötig, denn auf der Bühne ging von Anfang an die Post ab! 

Das Programm auf der Bühne

Die Magie der Fat Trousers Acoustic Rollers

Der Tag begann mit einem Moment reiner Magie. Die Fat Trousers Acoustic Rollers betraten die Bühne und eröffneten das Festival mit einer einzigartigen Mischung aus akustischen Gitarren, „Mund-Synthesizern“ und Cajon.

Die Akustik-Versionen von Iron Maiden bis Duran Duran waren nicht nur musikalisch beeindruckend, sondern berührten auch die Herzen der Zuhörer auf eine ganz besondere Weise. Ein perfekter Auftakt um die Hüften und Ohren für das weitere Programm aufzuwärmen. 

ELNA: Kraftvoll und Gefühlvoll

Als Nächstes betraten Elna die Bühne, eine Band aus Ahaus, die mit ihrem kraftvollen Rocksound und gefühlvollen deutschen Texten das Publikum sofort in ihren Bann zog. Ihre Lieder über Freundschaft, Selbstzweifel und Liebe waren wie ein Spiegel der Seele, in dem sich viele wiederfanden. Die emotionale Tiefe ihrer Musik, gepaart mit einer dynamischen Bühnenpräsenz, machte ihren Auftritt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Elna brachte die Gefühle zum Vorschein, die oft tief verborgen bleiben, und teilte sie offen und ehrlich mit ihren Zuhörern. Ihre Performance war mehr als nur ein Konzert – sie war eine gemeinsame Reise durch die Höhen und Tiefen des Lebens, getragen von Melodien, die direkt ins Herz trafen.

Blindsoul: Intensiv und Persönlich

Blindsoul, obwohl nur zu dritt auf der Bühne, weil ihr zweiter Gitarrist krankheitsbedingt ausfiel, legten eine Show hin, die das Publikum komplett in den Bann zog. Die Energie sprühte nur so und der erste Circle-Pit ließ nicht lange auf sich warten.

Mit kraftvollen Rhythmen und einer mitreißenden Performance haben sie bewiesen, dass sie auch in kleinerer Besetzung die Menge zum Kochen bringen können. Ihr Sound, eine Mischung aus Rock, Metal und Alternative, war so intensiv und durchdringend, dass ich über den Fotograben direkt mit in die Menge sprang. Das war echt der Kracher!

Gum Bucket: Die Essenz von Rock ’n’ Roll

Nach Blindsoul kamen Gum Bucket, die mit ihrer unbändigen Energie und Leidenschaft die Bühne eroberten. Ihr „Triggerrock“ ist mehr als nur Musik – es ist eine Lebenseinstellung. Die Band aus dem Münsterland, bekannt für ihre intensiven Liveshows, enttäuschte auch dieses Mal nicht. Gum Bucket ist nicht nur eine Band, sie sind eine Rock ’n‘ Roll Familie, die ihre Musik lebt und liebt. Ihre Auftritte sind wie ein Vulkanausbruch – laut, wild und voller unbändiger Energie.

Ein kleiner Funfact am Rande: Dank der Einladung von Gum Bucket hatte ich 2022 das Vergnügen, das Rock im Garten Festival zu entdecken. Was als eine einmalige Erfahrung begann, entwickelte sich schnell zu einer Leidenschaft, und seither ist dieses Festival ein jährliches „Zuhause“ geworden. Hier treffen wir uns jedes Jahr wieder, um gemeinsam die wunderbare Atmosphäre zu genießen. 

Bugs in a Trap die Überraschung des Tages

Die Bugs in a Trap sind quasi die Urväter des Rock im Garten Festivals. Damals, als sie mit ihren stampfenden Drumbeats und verzerrten Gitarrenriffs nirgends einen Auftrittsort fanden, bauten sie kurzerhand im kleinen Kreis im Garten ihre eigene Bühne.

Mit ihrem unverwechselbaren Mix aus Punk- und Rocksongs sind sie auch nach einer kurzen Pause ein absolutes Highlight und garantieren einen Moshpit. Das Publikum drehte völlig durch, und angereiste Freunde und Mannschaftskollegen von Sänger Flori hatten eine besondere Überraschung im Gepäck.

Mit einem Pappschild verkündeten sie: Flori wird Papa! Herzlichen Glückwunsch an den werdenden Papa – ein Auftritt, der in jeder Hinsicht unvergesslich bleibt!

Überraschungsgast Peter Ludolf

Ein besonderes Highlight des Festivals war der Überraschungsauftritt von Peter Ludolf, bekannt aus der Kultserie „Die Ludolfs“. Mit seinem Hit „300 PS“ begeisterte er zusammen mit Micha von Cpt. Kollaps Mucke sprengt soziale Grenzen die Fans und zeigte sich gesprächsfreudig und offen für Selfies. Peters Transformation und seine positive Ausstrahlung machten ihn zu einem unvergesslichen Teil des Festivals.

Sein Auftritt war nicht nur musikalisch auflockernd, sondern auch inspirierend – eine Erinnerung daran, dass Veränderungen möglich sind und das Leben für jedermann neue Chancen bereithält.

Mr. Wilson: Ein Rückblick in die 90er

Mr. Wilson, eine Band, die den Geist der 90er Jahre verkörpert, bot eine energiegeladene Show, die Fans von RHCP, RATM und QOTSA in ihren Bann zog. Ihre Performance war ein wilder Ritt durch die Hits der 90er, nostalgisch und doch frisch. Die Energie und Leidenschaft, mit der sie ihre Musik präsentierten, war ansteckend und ließ niemanden unberührt.

Jeder Song war ein Trip in die Vergangenheit, zurück in eine Zeit, die für viele im Publikum prägend war. Mr. Wilson schaffte es, diese Erinnerungen wieder zum Leben zu erwecken und sie mit neuer Energie und Frische zu füllen.

Funfact: Schon ihr Bandname weckt nostalgische Erinnerungen. Mr. Wilson – wir sind alle ein bisschen Mr. Wilson, oder? Ob es der neugierige Nachbar ist, der hinter dem Zaun bei „Hör mal, wer da hämmert“ hervorlugt, der wutentbrannte Rentner bei „Dennis“, oder der einsame Volleyball-Kumpel von Tom Hanks auf einer einsamen Insel. Fällt euch noch ein anderer Mr. Wilson ein? Schreibt es mir gerne unten in die Kommentare!

Spin my Fate: Ein grandioses Comeback!

Spin my Fate aus Münster, deren Sänger Jan kürzlich seine Krebserkrankung besiegte, brachte eine besondere emotionale Tiefe in ihren Auftritt. Ihre Musik, eine Mischung aus persönlichen und politischen Themen, wurde mit kraftvollen Gitarren und dynamischen Drums untermalt. Das Publikum feierte Jan und die Band mit Standing Ovations, was den Auftritt zu einem bewegenden Highlight des Festivals machte.

Es grenzte an das Unglaubliche, wie viel Energie die Jungs durch die Boxen jagten und in ihre Bühnenpräsenz kanalisierten. Die pure Kraft und Leidenschaft, die sie ausstrahlten, war überwältigend. Besonders berührend war es, Jan zu sehen, der trotz aller Herausforderungen wieder in voller Blüte stand, als wäre er nie fort gewesen.

Dieses grandiose Comeback zeigte eindrucksvoll, dass Spin my Fate weit mehr als nur eine Band ist – sie verkörpern Hoffnung und Durchhaltevermögen, ein leuchtendes Symbol für den Triumph des Lebens über alle Widrigkeiten.

Phoenix Barde: Ein Epos aus Fantasie & Rock

Phoenix Barde, berühmt für ihre packenden Fantasy-Rock-Songs, verwandelten die Bühne in eine Welt voller magischer Geschichten und epischer Kämpfe. Schon beim Intro sorgte der Rabenkönig mit einer entzündeten Rauchfackel für eine geheimnisvolle Atmosphäre, die die Zuschauer in ihren Bann zog.

Nebelschwaden krochen über die Bühne, während funkelnde Lichter wie Sterne durch die Dunkelheit blitzten. Die Musik verschmolz mit dieser zauberhaften Kulisse und entführte das Publikum in eine Dimension, in der Realität und Fantasie nahtlos ineinander übergingen.

Es fühlte sich an, als würde man in die Seiten eines lebendig gewordenen Buches eintauchen, voller tapferer Helden, uralter Mythen und mystischer Magie. Jeder Song war eine neue Reise, eine andere Geschichte, die das Publikum in ihren Bann zog. Die Emotionen schwangen hoch, die Begeisterung war greifbar, und die Verbindung zwischen den Musikern und ihren Fans wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis. 

LOS CINCO FELICES CUATRO: Der Abschlusssturm

Den krönenden Abschluss bildeten LOS CINCO FELICES CUATRO, die Fünf lustigen vier, die mit ihrem explosiven Punk’n’Roll das Publikum in Ekstase versetzten. Mit ihrer wilden Energie und ihrem nordischen Twist verwandelten sie das Festivalgelände in eine brodelnde Punk-Arena.

Ihre Musik war der perfekte Abschluss für ein Festival, das in jeder Hinsicht unvergesslich war. Die Band zeigte, dass deutsche Musiker den US-Westküsten-Punk’n’Roll nicht nur nachahmen, sondern mit Leidenschaft und Kreativität neu interpretieren können. Zum krönenden Abschluss holten sie alle verbliebenen Bands auf die Bühne für eine unvergessliche, endlos scheinende Zugabe.

Man hätte schwören können, der Stagemanager habe inmitten des tosenden Spektakels kurz sein Gebetsbuch gezückt und mindestens fünf Ave Maria heruntergemurmelt. Das Finale war ein wilder Ritt, bei dem die Bühne vor Energie und Euphorie förmlich explodierte. Musiker und Publikum verschmolzen zu einer Einheit, und der Auftritt geriet zu einem triumphalen Höhepunkt, der noch lange in den Köpfen und Herzen aller Anwesenden nachklingen wird.

Fazit:

Das Rock im Garten Festival 2024 war mal wieder ein magisches Erlebnis für Jung und Alt – ein Liebesbrief an die Musik, die Freundschaft und die Gemeinschaft. Hier wurde etwas Wundervolles gemeinsam erschaffen, das Herzen höherschlagen ließ und Seelen miteinander verband. Ich freue mich schon jetzt auf 2025, wenn das Herzblut erneut für das Rock im Garten Festival und den guten Zweck kocht. Knallharte Fakten über die Spendensumme, die durch das Festival generiert werden konnten, ergänze ich hier, sobald sie verfügbar sind. 

Ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen Besucher, die engagierten Gärtner und fleißigen Helfer, die dieses Festival zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Besonders gerührt sind wir von den Künstlern, die großzügig auf ihre Gage verzichtet haben, um das Reittherapiezentrum Stadtlohn zu unterstützen. Euer Einsatz und eure Hingabe sind das Herz und die Seele von Rock im Garten. Danke und bis zum nächsten Jahr! 

Bereit für Rock im Garten 2025?

Apropos, nächstes Jahr, da habe ich doch direkt noch etwas für die Gerüchteküche.

Wer sich aufmerksam durch die Reihen bewegte, konnte zahlreiche Musiker & Bands entdecken, die nicht auf der Bühne standen. Ob sie vielleicht im nächsten Jahr dabei sind?!

Auch wenn das Rock im Garten Festival das Potential hätte weiter zu wachsen, möchten die Gärtner sich lieber auf die Qualität des Festivals für Bands & Publikum konzentrieren und daher nicht noch mehr Besucher auf das Gelände einladen. Ich bin schon sehr gespannt auf nächstes Jahr, wenn es „10 Jahre Rock im Garten“ heißt.

One last thing. 

Zum Abschluss möchte ich mich von ganzem Herzen bei allen bedanken, die im diesjährigen Rock im Garten Vorverkauf die Sonder- und Spendenaktion für mich und meine Familie unterstützt haben.

Dank Euch kann ich wieder knipsen & strahlen!

Diese Unterstützung für den Wiederaufbau von „laut-geknipst“ nach diesem furchtbaren Brand war mehr als nur Hilfe, es war ein echter Lichtblick.

Als das Feuer fast alles verschlang, was wir uns aufgebaut hatten, fühlten wir uns verloren. Und dann kamt ihr daher, wie ein Freund, der sagt: „Ich hab dich“. Euer Support war nicht nur finanziell ein Segen für uns, sondern auch ein riesiges emotionales Geschenk. Ihr habt uns das Gefühl gegeben, dass wir das schaffen können, dass wir stärker sind, als wir dachten. DANKE dafür! <3

Impressionen vom Rock im Garten 2024

*weitere Bilder findet ihr im Laufe des Tages auf meiner Facebook Seite.

Schon gelesen?!

Charity Unleashed Festival 2024 rockt Herzen und hilft Helden

Ein Festival mit viel Herz & Thrash Metal Am 25. Mai 2024 verwandelte sich das Druckluft in Oberhausen in eine pulsierende Oase der Musik und des guten Zwecks. Das Charity ...

weiterlesen..

Rock im Garten: Sicherheit, Spaß und ein Hauch von Familienzusammenkunft

Am vergangenen Samstagmorgen traf sich das Herzstück des Rock im Garten Festivals, das Team hinter den Kulissen, zu einem gemütlichen Brunch und Vortreffen. Das Treffen war geprägt von Vorfreude und ...

weiterlesen..

1 Gedanke zu „Herzblut und Harmonie: Rock im Garten begeistert erneut!“

  1. Pingback: Fotos der Gigs - Phoenix Barde

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.