Trommelwirbel und schmetternde Fanfaren, denn mit diesem Beitrag eröffne ich nun feierlich den Musik & Fotoblog „laut-geknipst“. Welche Ideen und Ziele hinter diesem Blog stecken, erfahrt ihr selbstverständlich in den folgenden Zeilen.

Was ist „laut-geknipst“?!

Mit „laut-geknipst“ möchte ich 2020 einen kleinen aber feinen Musik und Fotoblog auf die Beine stellen und jeden dazu einladen mich auf dieser Reise zu begleiten. Neben hoffentlich vielen Fotos von verschiedenen Hobby-Bands, Musikern, Gigs und Events berichte ich im Blog sehr wahrscheinlich hin & wieder auch über meine verwendete Ausrüstung und die Lehrgänge, Workshops die ich im Laufe des Jahres besuche.

Wie kam es zu „laut-geknipst“?!

Im letzten Jahr hatte ich das Vergnügen die frisch gegründete Linkin Park Tribute Band „Linkin Back“ und die Top40 Partyband „6th Avenue“ auf ihren Auftritten begleiten zu dürfen. Da ich fast zeitgleich meine Leidenschaft für das Fotografieren entdeckte, hatte ich meine Kamera selbstverständlich stetig mit im Gepäck und „knipste“ vor und hinter der Bühne einen nach dem anderen Akku leer. Dabei entstanden einige wirklich tolle „Schnappschüsse“ und teils schöne, sowie pikante Bilder, dass ich einfach Bock darauf habe weitere Bands mit ihren Emotionen auf einem Bild einzufangen.

Warum heißt es „laut-geknipst“?!

Aus Respekt gegenüber sämtlichen ausgebildeten Fotografen und Profis war, bzw. ist es mir wichtig direkt mit dem Titel klarzustellen, dass ich kein ausgebildeter Fotograf bin. Das ganze Projekt „laut-geknipst“ wird zu 100% als Ausgleich zu meinem Berufsalltag und Familienleben „betrieben“. Hauptberuflich arbeite ich seit vielen Jahren in der Jugendhilfe und betreue traumatisierte Kinder & Jugendliche, und das ist auch gut so. Mir ist die Freude und der Spaß bei dem Event für alle Anwesenden am wichtigsten und wenn an dem Abend auch nur ein Bild richtig gut wird oder ein cooles „Artwork“ ensteht, ist die Freude umso größer.

Welche Ziele verfolgt „laut-geknipst“?!

Hhm, Ansel Adams, einer der berühmtesten Landschaftsfotografen, sagte einmal: „Zwölf gute Fotos im Jahr sind eine gute Ausbeute.“ Wenn es mir nun 2020 gelingt, sechs bis acht Bands vor die Linse zu bekommen, wäre ich mit der ersten „Ausbeute“ mehr als nur happy.

Außerdem möchte ich Leute mit meinen Bildern und kurzen Stories gerne dazu motivieren sich vielleicht auch mal bewusst die „kleinen“ Konzerte und Gigs in den Clubs, Bars oder anderen Festen in der näheren Umgebung anzusehen. Meiner Meinung nach wird die lokale und regionale Musikszene viel zu oft unterschätzt und zu selten wahrgenommen. Mit „laut-geknipst“ möchte ich zumindest etwas dazu beitragen dies zu ändern.

In diesem Sinne, wünscht mir Glück oder schreibt mir gerne, wenn ihr irgendeine Hobby, Schüler oder Partyband kennt, die ich mal kennenlernen sollte. Du spielst selbst in einer Band? Umso besser, warte nicht lange und lasst uns einen Termin finden an dem ich euch besuchen und ablichten kann!