Rock Down The Lockdown 2!

Unter dem Motto: „Gemeinsam können wir alles rocken“, feierte die Metal-Community rund um die Fullestadt Kassel am 2. und 3. September auf dem Auditiv Gelände die Fortsetzung des Open Air Festival Rock Down The Lockdown!

Nach dem starken Open Air Start in 2021 wurde dieses Jahr bandtechnisch noch mal eine Schippe draufgelegt. Mit der Kasseler Hardcore Legende Ryker´s und den niederländischen Death Metal Pionieren Pestilence gab es zum Beispiel zwei echte Flagschiffe als Headliner auf der Bühne zu sehen.

Rock Down The Lockdown 2 starkes Line-up!

Zu den beiden Headlinern Pestilence und Rykers gesellten sich mit Burden of Grief und Plizzken zwei attraktive Co-Headliner ins Line-up. Burden of Grief sind europaweit im Bereich des melodischen Death/Thrash Metal bekannt und blicken auf eine 28-jährige Karriere zurück, in der sie neben sieben tollen Studioalben auch viele schweißtreibende Konzerte absolviert haben. Die Göttinger Plizzken haben im Pandemiejahr 2021 ein fantastischen Debütalbum mit „And their paradise is full of snakes“ an den Start gebracht.

Plizzken beim Rock Down The Lockdown 2

Die weiteren Bands des Festivals waren Scheisse Minnelli (Ska/Punk/HC – Frankfurt), Reaper (Heavy Metal), Mortal Terror (Thrash Metal), Chaos Path (Black/Thrash Metal), Mesmerized (Prog/Thrash Metal), Burning Hellmet (Progressive Prollrock), Hellforce (Death Metal), Wagnis (Heavy Metal), Verderbnis (Black/Death Metal), Celebrate Hate (Nordhessisch Noise Terror), Solace (Heavy/Thrash Metal) und FutureShock (Heavy Metal), die alle aus Kassel und Umgebung kommen und letztes Jahr auch Teil des Aktions-Samplers „Masters of Cassel Vol. II: Kassel – More than 30 Years of Metal“ waren. 

Starker Support & Sponsoren!

Unterstützung für das Rock Down The Lockdown 2 Festival fanden die Veranstalter Dirk & Diana Schneider u.a. durch die Initiative Musik, Neustart Kultur, die GEMA, den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Firma Auditiv.

Freudensprünge nicht nur Dank Scheisse Minnelli!

Zudem fanden die beiden mit FARM-SOUND, Lost and Found Records, Tattoo Cat und selbstverständlich der Firma Auditiv GmbH Event- & Medientechnik erstklassige Sponsoren. Ohne diesen Support wäre es an dem Wochenende sicherlich still in Kassel-Waldau gewesen.

Rock Down The Lockdown 2 – ein sinnliches Vergnügen!

Dank den Ständen von Candy-Land, Hessenperle Kaufungen Foodtrailer, Heißer Ofen Flammkuchen und The Flying Coffee gab es beim Rock Down The Lockdown 2 neben dem Ohrenschmaus auch für die restlichen Sinne den absoluten Genuss!

Glückliche Gesichter auf dem Rock Down The Lockdown 2 Festival

Selbst das stille Örtchen von Warp 9 Veranstaltungsservice war eine Wohltat. Selten habe ich auf einem Festival so saubere Toiletten benutzen dürfen.

SOLACE beim Rock Down The Lockdown 2

SOLACE ist eine moderne Metalband aus Nordhessen. Die Band wurde 2011 zunächst rein instrumental gegründet, ehe man Anfang 2012 ein festes Lineup hat. Durch die verschiedenen Musikvorlieben der Mitglieder ist der charakteristische Sound entstanden: schnelle harte Riffs gepaart mit harten Vocals und einprägsamen Leadgitarren-Melodien zeichnen SOLACE aus. 2019 veröffentlichte das Quintett bereits sein zweites Album „Hanging Tree“.

Hellforce beim Rock Down The Lockdown 2

In einer Zeit, in der es im Death Metal eher darum geht, den nächsten Geschwindigkeitsrekord zu brechen und viele Bands der Meinung sind, dass Brutalität aus Geschwindigkeit kommt, haben sich HELLFORCE vor allem eins auf die Fahnen geschrieben: Rohen und räudigen Oldschool Death Metal! Richtig in die Fresse sollte es gehen! Und das tut es! Keine technischen Spielereien, sondern nichts als rohe, ungezügelte und brachiale Gewalt seit 2008. Ehrlich und rüde!

Hellmet beim Rock Down The Lockdown 2

Nummer drei am Freitag waren die Progressive Proll Rocker von Burning Hellmet, Kassels Antwort auf Motörhead, Backyard Babies und AC/DC.

2008 entstand die Idee der trinkfesten Headbanger, neben Ihren Metalbands klassischer Prägung ein neues Projekt ins Leben zu rufen. Der Rock’n’Roll- und Rotzfaktor sollte im Vordergrund stehen. Elemente aus Metal, Punk und 70s Rock verschmolzen zu mitreißenden Arschtretern, welche auf zwei Demos verewigt wurden und sich auch regelmäßig als äußerst livetauglich erwiesen. Der Hel(l)m brennt und es ist weit und breit kein Löschfahrzeug in Sicht…

Mesmerized beim Rock Down The Lockdown 2

Die vierte Freitagsband war Mesmerized, ein wuchtiger Koloss voller spannender Riffs und Melodien. Welches Genre? Prog Metal? Power Metal? Progressive-Power-Thrash? Wen kümmert’s? MESMERIZED sind Multitasker, die dich gleichzeitig verzaubern und mit ihrer Wucht aus den Socken hauen. Authentizität ist hier wichtiger als Show. Persönlichkeit, Können und Herzblut statt exzessiver Selbstvermarktung ist Credo seit 2001.

Mit dem aktuellen Album „Face of the World“ sind sie entschlossen, Bühnen und Fanherzen zu erobern.

Burden of Grief – Rock Down The Lockdown 2

Kassels Nummer eins in Sachen Melodischem Death/Thrash Metal. Gegründet im Jahr 1994 waren Burden of Grief Pioniere des Melodic Death Metals „Made In Germany“. Die Band selbst hat sich aber in dieser Schublade nie richtig wohlgefühlt und daher schon früh mehr Thrash Metal Elemente in ihren Sound verwoben, als es in der Göteborg Schule üblich war. Ihre Melodien kommen eher aus der Liebe zu Judas Priest oder Iron Maiden. Aktuell hat man 7 Alben veröffentlicht und hunderte Konzerte in der Vita. Mit der aktuellen Besetzung steht wahrscheinlich die stärkste Mannschaft aller Zeiten auf der Bühne.

Pestilance – Rock Down The Lockdown 2

Headliner des Freitagabends waren die niederländischen Old School Death Metaller von Pestilence, einer der größten Vertreter des Genres und live eine der besten Acts. Bereits seit 1985 ist die Band aktiv und hat in den Jahren bis zur ersten Auflösung 1994 Meilensteine wie „Malleus Maleficarum“, „Consuming Impulse“, „Testimony of the Ancients“ oder „Spheres“ veröffentlicht, die um die Welt gingen.

Nach 14 Jahren Pause fand man 2008 wieder zusammen und begeistert seitdem mit technisch hoch anspruchsvollem und dennoch brachial brutalem Death Metal nicht nur die eigenen Fans sondern gewinnt ständig neue hinzu.

Futureshock – Rock Down The Lockdown 2

Bereits 2017 wurden FUTURESHOCK aus der Asche der Band Metal Avenger geboren. Sie folgen dem wahren Old School Sound und Spirit der 80er Jahre, als Stahl noch Stahl und ein Riff noch ein Riff war. Die Band hat nach einigen tollen Liveshows gerade ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlicht. Folgt FUTURESHOCK in ihre Parallelwelt, wenn ihr süchtig nach Steve Harris´ gestreiften Hosen oder Tony Iommi´s magischem Schnurrbart seid.

Celebrate Hate – Rock Down The Lockdown 2

Zweite Band des Samstags waren die Jungs von CELEBRATE HATE. Die Band wurde 1999 als Quintett gegründet. Über die Jahre hat sich schließlich als Kernbesetzung das Duo Chris Gallows (dr, g, b) und Neffe of Death (v, g) für Liveauftritte und Aufnahmen durchgesetzt. Heute spielt die Band dreckigen und geradlinigen Death/Thrash Metal mit Versatzstücken aus Grindcore & Crustcore. Es regiert die akustische Keule mit Höhlenmenschenriffs, Blastbeats und stumpfem Groove: Der „Nordhessisch Noise Terror“!

Verderbnis – Rock Down The Lockdown 2

VERDERBNIS ist eine im Jahr 2019 gegründete Melodic Black Metal Band aus Kassel. Die musikalische Ausrichtung lässt sich dabei nur grob der frühen 90er Jahre Welle des Black Metal zuordnen. Man agiert viel freier ohne sich musikalische Ketten anzulegen. Trotzdem wahrt die Band das traditionelle Erbe und die Wurzeln des Black Metal. Derzeit arbeitet die Band anihrem Debüt, dessen Release für 2022 geplant ist.

WAGNIS – Rock Down The Lockdown 2

Die Kasseler Heavy Power Metal Band WAGNIS spielt „Metal, so wie er sein sollte“ und „bringt frischen Wind in die Metalszene, ohne kitschig überladen zu klingen“ laut einem Review auf Rockmagazine.net. Dabei besteht man erst seit April 2017 und hat im November 2018 seine erste EP rausgebracht. Doch „Revolution of Dignity“ kam bestens an und somit ist das Quartett heute nach einigen Umbesetzungen reif für neues spannendes Material, an dem die aktuell umbesetzte Band arbeitet. Da Sänger Anton leider nicht aus der Ukraine ausreisen darf, spielte die Band mit einem besonderen Gastsänger.

Chaos Path – Rock Down The Lockdown 2

Chaos Path formierte sich Ende 2016 und brachten bereits 2018 ihre erste Mini-LP „The Awakening“ auf Vinyl heraus. Aus nordisch geprägtem melodischen Death/Black Metal und der Ruppigkeit des deutschen Thrash entstehen die Songs der Band. 2019 erschien „Downfall“, die erste LP der Kasseler und schlug wie eine Bombe bei Fans und Kritikern ein.

Folge dem Chaos Path!

Aktuell ist die Band nach einigen Besetzungswechseln dabei, ihr zweites Album vorzubereiten, dass 2023 erscheinen wird. Brandaktuell ist ihre Single „Dark Times“ von der gleichnamigen EP, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde und das aktuelle Geschehen kaum treffender wiedergeben könnte. Live sind die Jungs eine wahre Freude und werden Euch die Apokalypse ein wenig näher bringen.

Mortal Terror – Rock Down The Lockdown 2

Das Vampster Magazin bezeichnete MORTAL TERROR 2004 als „unkaputtbares Szene-Urgestein, die ihr eigenes Ding durchziehen und konsequent auf irgendwelche angesagten Trends kacken“. Diese Beschreibung bringt es gut auf den Punkt. 1986/87 in Hann. Münden gegründet, sind sie nunmehr schon fast 35 Jahre in der Szene aktiv und haben sich einen festen Platz im Underground erarbeitet.

REAPER – Rock Down The Lockdown 2

Kassels älteste und immer noch relevante Heavy Metal Legende REAPER wurden 1984 gegründet, als es all die Genres & Subgenres noch nicht gab. Damals gab es nur eine Sprache, den „Heavy Metal“ – und so haben sie es seither gehalten. Auch im Jahr 2022 sind sie noch immer hungrig und darauf versessen Neuland zu erkunden. Weit davon entfernt vorhersehbar zu sein, findet man bei REAPER Einflüsse, die vom 80er Metal bis hin zu Black- und Death Metal reichen. Daraus entsteht ihr einzigartiger Sound. Der Sensenmann lebt und kommt, um Euch zu holen.

Scheisse Minnelli – Rock Down The Lockdown 2

Bereits seit über 15 Jahren machen die Jungs von Scheisse Minnelli nun schon unsere Bühnen unsicher und haben uns in dieser Zeit diverse Splits und EP´s sowie fünf Alben kredenzt. Ihr immer noch aktuelles Werk „Waking Up On Mistake Street“ aus dem Jahr 2018 wartet mit ihrem typischen 80s Hardcore/Skatepunk auf und verbindet diesen mit einem „California-Style“ catchiger Hooklines und toller Melodien.

Plizzken – Rock Down The Lockdown 2

Plizzken sind eine neue Punk-Rock-Combo, die im Frühjahr 2020 während der Pandemie gegründet wurde. So „neu“ wie Plizzken sind, so gestanden sind die Mitglieder der Band, die über die Jahre schon in der ein oder anderen Kapelle aktiv waren beziehungsweise sind. Zum Beispiel Frontmann Sebi „Stomper“ Walkenhorst, der vor allem als Sänger von Übergang oder Stomper 98 bekannt ist. Im Sommer 21 schlug ihr erstes Album „…And Their Paradise Is Full Of Snakes“ wie eine Bombe ein und die darauffolgenden Live-Shows waren ein einziger Triumphzug.

Rykers – Rock Down The Lockdown 2

Seit 1992 agiert Rykers bereits in der Szene und hat sich kürzlich mit Ursänger Kid D. wiedervereint. Mit seiner kräftigen Stimme am Mikro und ihrer tighten Performance präsentierten die Jungs ihr neues Album „Ours Was A Noble Cause“, das elfte Studioalbum, das frisch im August veröffentlicht wurde. Zur Feier des Tages wurde vor dem Rykers Gig, sehr zur Freude einiger Stagedivers, die Absperrung entfernt. Ein absolut würdiges Ende für ein rund um gelungenes Festival!

DANKE!

Zum Schluss bleibt mir noch ein Danke an Dirk & Diana vom MASTERS OF CASSEL für die Einladung nach Kassel. Es war mir ein absolutes Vergnügen! Wer aus der Gegend kommt, sollte sich unbedingt die nächsten Termine rot in den Kalender eintragen. Dort gibt es nämlich am:

17.09. Night Demon in Kassel 17.9. in der Goldgrube + Support

17.10. Sacred Reich + Guests

22.10. 2. Kasseler Plattenbörse im Philipp-Scheidemann-Haus

02.12. Casselfornian Sleaze mit Live-Special: Kissin Time

Ein weiterer Dank geht auch an Karsten vom Skulls & Bones Magazin für die tolle Unterhaltung und Tipps im Fotograben! Es war mal wieder herrlich mit Dir!

BTW: Kassel rockt!

Wer noch nicht genug von Rock und Metal aus Kassel gelesen oder gesehen hat, findet hier übrigens Impressionen vom ersten Rock Down The Lockdown Festival mit Assassin. Außerdem durfte ich neulich die frisch gegründete Kassler Progrock Band Accompanist ganz privat über den Dächern von Kassel kennenlernen und interviewen. Also, auch für Nachwuchs ist in Kassel sicherlich gesorgt!

1280 853 laut geknipst
Teile den Beitrag: