Zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft ruft das Aktionsbündnis #AlarmstufeRot am 09.09.2020 zur Großdemonstration in Berlin auf.

Wer steckt hinter dem Bündnis #AlarmstufeRot?

#AlarmstufeRot ist das Bündnis der einflussreichsten Initiativen der Veranstaltungswirtschaft und handelt im Interesse von über 9.000 Unternehmen mit mehr als 200.000 Beschäftigten sowie von mehr als 10.000 Auszubildenden. Zusätzlich zu diesen Initiativen haben sich die zwölf Verbände der Veranstaltungswirtschaft dem Bündnis als Unterstützer angeschlossen und fördern die Kundgebungen und Forderungen. Auch mehrere IHK-Bezirke, die seit Wochen bei der Bundesregierung ebenfalls die dramatische Lage ihrer Mitgliedsunternehmen vortragen, gehören dazu.

Die einflussreichsten Initiativen der Veranstaltungswirtschaft:

Auftakt durch Night of Light 2020

Bendix Turm

Bendix Turm Dülmen

Mit der „Night of Light 2020“ startete der Protest in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020. In dieser Nacht wurden bundesweit mehr als 9.000 Gebäude in ein rotes Licht getaucht, um die Regierung und Öffentlichkeit auf die dramatische Lage der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen. Auch in meiner Heimatstadt Dülmen strahlten einige Gebäude in einem kräftigen Rot.

Aktionsinternetseite online

Inzwischen wurde mit der Internetseite www.alarmstuferot.org eine Aktionsseite ins Leben gerufen, um Demonstrationen zu koordinieren und um die Rettungsforderungen der Veranstaltungswirtschaft zu veröffentlichen. Außerdem findet man dort die 6 Kernforderungen, die Überbrückungsprogramme, Anpassungen bei Kreditprogrammen, die Flexibilisierung der steuerlichen Hilfen sowie der Kurzarbeiterregelung und die notwendigen Ausnahmen vom EU-Beihilferahmen beinhalten.

Mittwochskundgebungen warnen vor Kollaps

Die Branche wird fortlaufend auf ihre verzweifelte Situation aufmerksam machen. Unter dem Motto #AlarmstufeRot ruft das Bündnis alle Unternehmer und deren Beschäftigte ab dem 05.08.2020 zu Mittwochskundgebungen auf Landesebene auf.

Demos & Kundgebungen unter Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen

Die Initiativen & Verbände der Veranstaltungswirtschaft „AlarmstufeRot“ weisen explizit darauf hin, dass die geltenden Abstandsregeln einzuhalten sind und empfehlen, während der Teilnahme an der Demo eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Es wird nicht gegen die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung des Infektionsgeschens protestiert, sondern für echte Hilfen für die Veranstaltugswirtschaft demonstriert.

Zudem distanziert sich das Aktionsbündnis schon im Vorfeld ganz klar von den Verschwörungs- und Umsturzfanatiker*innen, die die derzeitige Lage für ihre politischen Absichten zu nutzen versuchen.

Quellen & weiterführende Links

AlarmstufeRot

Facebook-Veranstaltung zur Demo

6 Kernforderungen

Statement aus Anlass der Ereignisse am 01.08.2020 in Berlin